SPD-Weitersburg sieht Windkraftplanung kritisch.

Veröffentlicht am 20.12.2015 in Kommunales

Planung der Konzentrationsflächen für die Windkraft

Links zu den Unterlagen der Verbandsgemeinde:

Vorgeschlagene Konzentrationsflächen (PDF)

Landschaftsbildanalyse (PDF)

Windräder in Weitersburg? Bisher hat noch kein Anlagenbetreiber konkretes Interesse geäußert. Das muss nicht so bleiben.

Daher plant die Verbandsgemeinde derzeit die Ausweisung von Konzentrationsflächen für die Windenergie. Ein erster Entwurf zur Fortschreibung des Flächennutzungsplanes zum Thema Windenergie wurde am 30. November im Rathaus der Verbandsgemeinde vorgestellt. Daran anschließend hatten die Bürger fünf Tage Zeit ihre Anregungen oder Bedenken vorzubringen.

Wie man auf dem Übersichtsplan erkennt, werden große Teile der Gemarkung Weitersburg als Konzentrationsfläche für die Windenergie vorgeschlagen. Nicht nur der Wald hinter der Schutzhütte Schau-ins-Land sondern auch Bereiche zwischen Schau-ins-Land und dem Wüstenhof werden als Konzentrationsfläche dargestellt. Eine von der Verbandsgemeinde erstellte Landschaftsbildanalyse zeigt deutlich, dass eine Umsetzung der Planung zu einer starken Beeinträchtigung des Landschaftsbildes führt.

Die Weitersburger SPD ist der Auffassung, dass die Größe der Flächen für die Windenergie in Weitersburg grundsätzlich stark reduziert werden sollte und insbesondere die wohnortnahen Bereiche als Standort ausgeschlossen werden müssen.

Zudem sollte der Lebensraum des geschützten Rotmilans im Bereich des Meerbach- und Wüstenbachtales nicht als Windkraft-Fläche ausgewiesen werden. Auf das Vorkommen dieser windkraftsensiblen Art wurde die VG-Verwaltung bereits von Weitersburger Sozialdemokraten hingewiesen.

Die SPD wird sich dafür einsetzen, dass die Ortsgemeinde eine entsprechend kritische Stellungnahme gegenüber der Verbandsgemeinde, die für den Flächennutzungsplan zuständig ist, abgibt. Wir hoffen, dass sich die CDU und FWG Weitersburg dieser Auffassung anschließen, so dass eine solche Stellungnahme mehrheitlich beschlossen wird.

Auch wenn wir die Energiewende begrüßen, sind wir dennoch der Auffassung, dass Windkraftanlagen an den wirklich windigen Standorten des Landes Rheinland-Pfalz konzentriert werden sollen. Der Bau weniger Anlagen in Weitersburg führt zu der eigentlich nicht erwünschten „Verspargelung“. Weiterhin muss man bedenken, dass zwar heute mit den Anlagen Geld verdient werden kann, je nach Entwicklung der Förderung sind die Einnahmen jedoch unsicher. Einmal errichtete Anlagen bestehen sehr lange Zeit.

 

 

Blick vom Wüstenhof Richtung Schau-ins-Land nach Umsetzung der Windkraft-Planung (Auszug aus Landschaftsbildanalyse der Verbandsgemeinde)

 

Hier geht's um Weitersburg.

Aktuelle-Artikel