Antrag der SPD Verbandsgemeinderatsfraktion

Veröffentlicht am 09.03.2010 in Anträge und Anfragen
Hochwasserschutz: Wichtig für Lebensqualität und Wirtschaft vor Ort
Nach einem gemeinsamen Termin der Verwaltung und der im Rat vertretenden politischen Fraktionen bleibt für die SPD Verbandsgemeindefraktion die Frage: "Warum trotz intensiver bisheriger Beratungen im Rat und aller Bemühungen seitens Bürgermeister, Verwaltung und der im Rat vertretenden politischen Fraktionen noch immer keine umsetzbaren Ergebnisse vorzuweisen sind.“
Für Dr. Matthias Rest, Vorsitzender der SPD- Fraktion, ist klar, dass auch die lange offene Frage der hochwasserfreien Anbindung der Ortsgemeinde Niederwerth zu Verzögerungen geführt hat. Nachdem diese Frage aber nun endlich vom Tisch sei, könne man die Realisierung eines Hochwasserschutzes für die Verbandsgemeinde wieder intensiv und nachhaltig vorantreiben, so Dr.Rest.

„Gerade mit Blick auf die bekannten Klimaprognosen ist zu befürchten, dass der Rhein Hochwasser nicht mehr nur nach der Schneeschmelze führen wird. Vielmehr besteht eine reelle Gefahr, dass dieses Phänomen auch und gerade über das ganze Jahr verteilt sich einstellen kann – wir also ganzjährig mit Hochwasser am Rhein rechnen müssen“, führte Dr. Rest mit Blick auf einen von seiner Fraktion eingebrachten Antrag aus.

Auch mit Blick auf die wirtschaftlichen Schäden sei ein effektiver und umfassender Hochwasserschutz unumgänglich. Neben reinen Schutzaspekten sieht Dr. Rest weitere Gründe, die ein rasches Handeln notwendig und wünschenswert machen: „Wir müssen bedenken, dass eine ansprechende Ufergestaltung, verbunden mit den Schutzmaßnahmen den Wohn- und Lebenswert für unsere Verbandsgemeinde enorm erhöht. Die Verbandsgemeinde hat gegenüber den unmittelbar betroffenen Bürgerinnen und Bürgern eine moralische Pflicht, sie und deren Hab und Gut so gut es eben nach den derzeitigen Möglichkeiten geht, zu schützen. Das alles spricht für einen Hochwasserschutz und dafür, diesen schnellstmöglich zu realisieren.“
 

Hier geht's um Weitersburg.

Aktuelle-Artikel