28.02.2016 in Topartikel Kommunales

SPD-Initiative stoppt Neuverschuldung in 2016

 

Es ist hinlänglich bekannt, dass Weitersburg im Vergleich mit den anderen Gemeinden in der Verbandsgemeinde pro Kopf den höchsten Schuldenstand aufweist. Mehr als Urbar, doppelt so viel wie die Stadt Vallendar und Niederwerth ist praktisch sogar schuldenfrei.

(Quelle Haushalts-Entwürfe 2015: Stadt Vallendar: 9.972.785 Euro  / 8.816 Einwohner = 1.131 ; Niederwerth 0 / 1.369; Urbar 6.849.733 / 3.266 = 2.097; Weitersburg:  5.167.561 / 2.400 = 2.153; Verbandsgemeinde 6.095.000 / 15.842 = 380 )

Die Ursachen für diese hohe Verschuldung sind auch bekannt: Sportplatz, Sanierung Grundschule, Neubau Kindergarten, Neubaugebiet. Doch, das sei hier nur nebenbei erwähnt, auch auf Niederwerth gibt es Sportplatz, Kindergarten und Neubaugebiet.

Nach Fertigstellung dieser Baumaßnahmen wären jetzt die Voraussetzungen für einen Schuldenabbau ideal: Rekordhohe Steuereinnahmen. Historisch tiefe Zinslast. Und die Gemeinde hat 2016 keine besonderen Investitionsausgaben, weil der Ausbau der Ringstraße durch die wiederkehrenden Beiträge überwiegend von den Weitersburgern bezahlt wird.

Also: Schuldenabbau – wenn nicht jetzt, wann dann.

20.12.2015 in Kommunales

SPD-Weitersburg sieht Windkraftplanung kritisch.

 
Planung der Konzentrationsflächen für die Windkraft

Links zu den Unterlagen der Verbandsgemeinde:

Vorgeschlagene Konzentrationsflächen (PDF)

Landschaftsbildanalyse (PDF)

Windräder in Weitersburg? Bisher hat noch kein Anlagenbetreiber konkretes Interesse geäußert. Das muss nicht so bleiben.

Daher plant die Verbandsgemeinde derzeit die Ausweisung von Konzentrationsflächen für die Windenergie. Ein erster Entwurf zur Fortschreibung des Flächennutzungsplanes zum Thema Windenergie wurde am 30. November im Rathaus der Verbandsgemeinde vorgestellt. Daran anschließend hatten die Bürger fünf Tage Zeit ihre Anregungen oder Bedenken vorzubringen.

Wie man auf dem Übersichtsplan erkennt, werden große Teile der Gemarkung Weitersburg als Konzentrationsfläche für die Windenergie vorgeschlagen. Nicht nur der Wald hinter der Schutzhütte Schau-ins-Land sondern auch Bereiche zwischen Schau-ins-Land und dem Wüstenhof werden als Konzentrationsfläche dargestellt. Eine von der Verbandsgemeinde erstellte Landschaftsbildanalyse zeigt deutlich, dass eine Umsetzung der Planung zu einer starken Beeinträchtigung des Landschaftsbildes führt.

Die Weitersburger SPD ist der Auffassung, dass die Größe der Flächen für die Windenergie in Weitersburg grundsätzlich stark reduziert werden sollte und insbesondere die wohnortnahen Bereiche als Standort ausgeschlossen werden müssen.

22.11.2015 in Kommunales

SPD Weitersburg lehnt neues Gewerbegebiet neben dem Staffelstück ab

 
Entsteht hier ein Gewerbegebiet?

Die Straße für das jüngste Neubaugebiet ist noch nicht ganz fertig, da beantragt die FWG bereits die Ausweisung eines neuen Gewerbegebietes neben dem Staffelstück. In ihrem Antrag führt sie aus, dass sie eine Erweiterung des Gewerbes in Richtung Straße „Am Römergrund“ wünscht.

Die SPD Weitersburg lehnt dieses Vorhaben ab, da Erwägungen zu folgenden Aspekten eindeutig dagegen sprechen: Ortsentwicklung, Verkehr, Bedarf, Lage, Kosten.

22.11.2015 in Kommunales

Weitersburger Friedhöfe: Ist teure Planung notwendig?

 
Cornelia Keßler, Gerhard Risch und Sascha Langenstein am alten Friedhof.

“Weitersburg spart. Koste es, was es wolle” dachten sich jüngst die SPD-Mitglieder im Gemeinderat.

Denn mit Mehrheit von FWG und CDU wurde eine “Friedhofsentwicklungsplanung“ für rund 17.000 Euro beauftragt, mit der laut Angebot eines privaten Planungsbüros der Flächenbedarf ermittelt und Vorschläge zur Optimierung der Unterhaltung und der Bestattungsangebote unterbreitet werden.

Ist Planung jetzt sinnvoll?

Müssen jetzt wirklich 17.000 Euro ausgegeben werden, um zu erfahren, wie man bei der Unterhaltung sparen kann? Muss jetzt wirklich für viel Geld viel Papier beschrieben werden, obwohl sich Weitersburg derzeit eine große Umgestaltung der Friedhöfe gar nicht leisten kann?

15.11.2015 in Kommunales

Antrag der SPD: Mittagsbetreuung an der Grundschule

 

Es ist so weit, der Fragebogen zur Ausweitung der Mittagsbetreuung an der Grundschule Weitersburg liegt vor!

Für junge Eltern in Weitersburg kann es ein Problem darstellen, dass es derzeit zwar im Kindergarten eine Nachmittagsbetreuung gibt, in der Grundschule jedoch nicht. So muss der familiäre Tagesablauf mit der Beginn der Grundschulzeit umgestellt werden und die Möglichkeiten einer beruflichen Tätigkeit beider Eltern werden wieder reduziert.

Daher hat die SPD-Fraktion im Ortsgemeinderat Weitersburg bereits im Januar dieses Jahres den Antrag gestellt, den Bedarf zur Ausweitung der Mittagsbetreuung an der Peter-Friedhofen-Grundschule Weitersburg zu ermitteln.

Nun ist es so weit: In einigen gemeinsamen Sitzungen von Vertreter der Grundschule und der Ortsgemeinde wurde ein Fragebogen erarbeitet, der aufzeigen soll, in welchem Umfang zukünftig die Betreuung an der Grundschule Weitersburg gewünscht wird.

Hier geht's um Weitersburg.

Aktuelle-Artikel